Textversion

Sie sind hier:

Orgeldisposition

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Impressum

Haftungsausschluss

Friedenskirche Duisburg-Hamborn - Eule Orgel




Kantorei Hamborn

Adventskonzert 2007



Die Orgel der Friedenskirche Hamborn wurde im Jahre 1974 von der ostdeutschen Firma Eule aus Bautzen erbaut. Sie ist der Tradition dieser sächsischen Orgelbauwerkstatt entsprechend stark obertonreich intoniert worden. Im Jahre 1994 erfolgte durch eine andere Orgelbaufirma eine Neuintonation in Richtung zu mehr Grundtönigkeit. Dabei wurde als neues Register eine Trompete 8´eingebaut. Der bisher vorhandene Holzdulzian 16´musste aus Platzgründen entfernt werden.

Ab 1974 hat die Orgel mit 22 klingenden Registern auf 2 Manualen und Pedal nun folgende Disposition:




Hauptwerk


Prinzipal
Koppelflöte
Oktave
Spitzflöte
Nasat
Flachflöte
Mixtur
Trompete



8 ´
8 ´
4 ´
4 ´
2 2/3 ´
2 ´
4-6 fach
8 ´

Brustwerk


Holzgedackt
Prinzipal
Rohrflöte
Oktave
Sifflöte
Sesquialter
Scharff
Krummhorn



8 ´
4 ´
4 ´
2 ´
1 1/3 ´
2-fach
4-fach
8 ´

Pedal




Subbass
Oktavbass
Gedacktbass
Oktave
Rauschpfeife
Posaune





16 ´
8 ´
8 ´
4 ´
3-fach
16 ´


Friedenskirche Duisburg-Hamborn

Eule Orgel


Technik:

Brustwerk: schwellbar, Schleifladen, mechanische Trakturen

Spielhilfen: Koppeln (3), Tremulanten (2)



Die Orgel der Friedenskirche in Duisburg-Hamborn ist durch die seit einigen Jahren in den Sommerferien durchgeführten "Sommerlichen Orgelkonzerte" einem größeren Kreis von Zuhörern bekannt geworden.

Eine kleine Hörprobe:

Johann Sebastian Bach - Herzlich tut mich verlangen, BWV 727



  • Johann Sebastian Bach
    Herzlich tut mich verlangen, BWV 727




(C) Kantorei Hamborn 2001 - 2017 Alle Rechte vorbehalten