Aufenthalt in Israel

Kantorei Hamborn - Israel Israelfahrt 1996 - Pater-Noster-Kirche auf dem Ölberg






Jerusalem



Die ersten Eindrücke in Jerusalem waren naturgemäß überwältigend. Das sichtbare Zusammenleben von Juden, Moslems und Christen ließ die Problematik ahnen, die unsichtbar in dieser Stadt herrscht. Für uns ungewohnt waren die bewaffneten Militärstreifen auf den Straßen und das hohe Sicherheitsbedürfnis aller Institutionen. Für den Chor gab es jedoch keine Probleme. Sein Repertoire bekam in der Hotellobby den letzten Schliff und dann ging`s zum ersten "Auftritt" nach Abu Gosh. Hier findet im Schatten der alten Kreuzfahrerkirche alljährlich ein sehr traditionsreiches, internationales dreitägiges Musikfestival statt, bei dem Chöre und Musikgruppen aus aller Welt sich einem großen Publikum stellen.



Konzertprogramm Abu Gosh


Dreimal durfte das Hamborner Häuflein sein Können in der Interpretation von geistlicher und weltlicher Chormusik unter Beweis stellen. Und der Beifall zauberte ein zufriedenes Lächeln auf die Gesichter der Chorsänger/innen. Am Sonntag gestaltete der Chor einen Gottesdienst in der Dormitio Abteimit und am Donnerstag sang er in der Brotvermehrungskirche in Tabgha und dann war da noch ein menschlich sehr wichtiges Konzert in einem "Elternheim", in dem viele Juden aus Deutschland leben, die mit großer Dankbarkeit dem deutschen Liedgut lauschten.



Kantorei Hamborn - Israel

Bilder aus Israel







(C) Kantorei Hamborn 2018 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken