Textversion

Sie sind hier:

Kantorei Hamborn

Chorgeschichte

Ihr Weg zu uns

Archiv

Konzert "Händel und Haydn"

Konzert am Palmsonntag

Adventskonzert 2010

Konzert Messias 2011

Konzert "Johannes-Passion"

Sommerliche Orgelkonzerte 2011

Sommerliche Orgelkonzerte 2012

Sommerliche Orgelkonzerte 2013

Sommerliche Orgelkonzerte 2014

Sommerliche Orgelkonzerte 2015

Sommerliche Orgelkonzerte 2016

Konzert J. M. Haydn 2014

Konzert Geistliche Abendmusik

Muntra Musikanter Finnland

Nacht der Chöre 2011

Haydn "Die Schöpfung"

Homilius "Johannespassion"

Brahms "Requiem" 2013

Adventskonzert 2015

Rossini Konzert

Johannes-Passion 2017

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Impressum

Haftungsausschluss

Friedenskirche Duisburg-Hamborn - Eule Orgel

Orgelempore




19. Orgelsommer

19. Sommerliche Orgelkonzerte

Semion Kalinowsky und Professor Torsten Laux - Foto: Hans Bartoszek



Sommerliche Orgelkonzerte 2013

Auch der 19. Orgelsommer verspricht ein sehr abwechslungsreiches Programm:

Im ersten Konzert hören Sie eher unbekannte romantische Orgelmusik aus Holland, Frankreich und Schweden. Am 31.7. folgt ein Improvisationskonzert auf höchstem Niveau des Neusser Regionalkantors Michael Landsky. Es sei hier schon verraten, dass er auch über ein spontan zugerufenes Thema spielen wird. Das 3. Sommerliche Orgelkonzert mit Eun-Hee Hwang hat zum Thema „Litanies“, was soviel wie „innbrünstiges Gebet“ meint. Schließlich bietet sich in der Friedenskirche auch das höchst ungewöhnliche Zusammenspiel der Orgel mit dem Flügel an! Ludger Morck am Flügel und Jürgen Kuns (beide aus Rheinhausen) können Sie sicherlich auch mit diesem Klangerlebnis überzeugen. Bedeutende Komponisten wie u.a. Franz Liszt haben Kompositionen des Jubilars Richard Wagner (geboren vor 200 Jahren) für die Orgel bearbeitet. Um zu hören, wie das klingen mag, müssen Sie einfach kommen!


Das Programm "Schalom - Kirche trifft Synagoge" stellt einen ökumenisch gesinnten musikalischen Dialog dar. Angelehnt an die reichen Traditionen der christlichen Orgelmusik und der jüdischen Liturgie, vereint dieses Programm in einem einzigartigen Konzept die beliebten Repertoire-Klassiker mit den wertvollen, unbekannteren Werken.

Die seltene, aber reizvolle Konstellation Viola und Orgel verspricht ein außergewöhnliches Klangerlebnis und bildet den Abschluss des diesjährigen Orgelsommers.

Wie immer, sind Sie im Anschluss an die Konzerte zu einem Umtrunk und Gesprächen, auch mit den Interpreten, herzlich eingeladen!


Das Plakat "19. Sommerliche Orgelkonzerte 2013" können Sie sich
hier herunterladen [520 KB] !



1. Sommerliches Orgelkonzert

Bettina Strübel (Frankfurt)

Foto: Privat


Sommerliche Orgelkonzerte in der Friedenskirche


Mittwoch, 24.07.2013, 20 Uhr

Friedenskirche Hamborn, Duisburger-Str. 174

1. Sommerliches Orgelkonzert

3- Trio- Trinitas
Werke von J.S. Bach, Praetorius, Homilius, Weckmann

Bettina Strübel (Frankfurt), Orgel

Eintritt 6 Euro, anschließend Umtrunk im Kirchgarten


Orgelkonzert „3 – Trio – Trinitas“


Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Präludium in Es-Dur, BWV 552

Michael Praetorius (1571-1621)
Hymnus „O Lux Beata Trinitas“

Gottfried August Homilius (1714-1785)
Trio in G-Dur

Johann Sebastian Bach
Drei Choralbearbeitungen aus „Clavierübung Teil III“
Kyrie, Gott, Vater in Ewigkeit, BWV 669
Christe, aller Welt Trost, BWV 670
Kyrie, Gott heiliger Geist, BWV 671

Gottfried August Homilius (1714-1785)
Trio über „Schmücke dich, o liebe Seele“

Matthias Weckmann (1616-1674)
Hymnus „O Lux Beata Trinitas“

Johann Sebastian Bach
Fuge in Es-Dur, BWV 552


Ein Orgelkonzert, in dem sich alle Stücke auf unterschiedliche Art und Weise auf die heilige Zahl DREI beziehen. Bachs Präludium und Fuge in Es-Dur bilden den Rahmen seines „DRITTEN Teils der Clavierübung“. Die Tonart Es-Dur zeichnet sich durch DREI B-Vorzeichen aus, die Fuge ist eine Tripelfuge mit DREI Themen. Der Hymnus „O lux beata Trinitas“ („Der du bist DREI in Einigkeit“) und auch die DREI Bachschen Choralbearbeitungen besingen die DREIeinigkeit, ein christliches Dogma, welches sich nach erbitterten Kämpfen im 4. Jahrhundert durchgesetzt hat. Die göttliche DREIheit begegnet uns auch in anderen Religionen und Mythologien (Isis-Osiris-Horus, Brahma-Vishnu-Shiva). DREI Stimmen musizieren jeweils in den beiden heiteren Trios des Bach-Schülers Homilius.

Bettina Strübel studierte an der Kölner Musikhochschule Kirchenmusik. Nach dem A-Examen folgten Aufbaustudiengänge im Fach Orgel in Köln bei Peter Neumann und in Hamburg bei Prof. Wolfgang Zerer. 1994 schloss sie ihr Studium mit dem Konzertexamen ab. Sie besuchte zahlreiche Meisterkurse (Dirigieren und Orgel) und gibt Konzerte im In- und Ausland. 1995-2011 wirkte sie als Kantorin in Leichlingen. Seit einigen Jahren gilt ihr besonderes Interesse der mittelalterlichen Musik, so führt sie z.B. regelmäßig Chorwerkstätten mit Liedern der Hildegard von Bingen für den Chorverband der EKHN (Frauenchöre) durch.
Seit 2011 ist sie als Kantorin in Frankfurt am Main tätig. Hier initiierte sie einige interreligiöse Chorprojekte, wie z.B. ein trialogisches Chorprojekt zur Königin von Saba oder auch das Projekt „Tehillim-Psalmen: im Dialog“, in dem sowohl jüdische und christliche Psalmvertonungen als auch jüdische und christliche Psalm-auslegungen in Dialog zueinander treten.

www.bettina-struebel.de


2. Sommerliches Orgelkonzert

19. Sommerliche Orgelkonzerte

Michael Landsky - Foto: Hans Bartoszek



Mittwoch, 31.07.2013, 20 Uhr

2. Sommerliches Orgelkonzert

Improvisationskonzert "Ad hoc!"
- Orgelpromenade durch 500 Jahre Orgelmusikgeschichte -
Regionalkantor Michael Landsky (Neuss), Orgel
Eintritt 6 Euro, anschließend Umtrunk im Kirchgarten


Michael Landsky wurde 1964 in Bremen geboren. Nach erstem Klavierunterricht bei seinem Vater erhielt er seine musikalische Grundausbildung im Knabenchor von Unser Lieben Frauen, Bremen, unter der Leitung von Harald Wolff und Chris Vandré.

Während der Schulzeit erhielt er privaten Klavierunterricht u.a. bei Prof. Stephan Seebass, Bremen, und Domorganist Prof. Dr. Winfried Schlepphorst, Osnabrück. Das Studium der Katholischen Kirchenmusik führte ihn an die Musikhochschulen Bremen, Stuttgart und Düsseldorf. 1993 schloß er mit dem A-Examen für Kirchenmusik ab. Auf Einladung des Landes Nordrhein-Westfalen nahm er an der 5.Internationalen Orgelakademie zum Thema "Improvisation" am Altenberger Dom teil. Schwerpunktkurse bei Wolfgang Seifen (Kevelaer), Winfried Petersen (Schwerin), Joos van der Koy (Amsterdam) und Daniel Roth (Paris).

1993 war er Teilnehmer beim Internationalen Orgel-Improvisations-Meisterkurs anlässlich der 42. Internationalen Orgelwoche in Nürnberg bei Prof. Hans Haselböck, Wien. 1994 CD-Produktion mit Gregorianischem Choral auf Einladung des Motette-Verlages Düsseldorf. Kirchliche Rundfunksendungen mit Radio Bremen, dem Westdeutschen Rundfunk und dem Deutschlandfunk. Konzerttätigkeit in Deutschland und Italien.

Seit 1995 ist Michael Landsky Regionalkantor für das Stadt- und Kreisdekanat Neuss und Dozent im Rahmen der kirchenmusikalischen Ausbildung im Erzbistum Köln.

3. Sommerliches Orgelkonzert

19. Sommerliche Orgelkonzerte

Organistin Eun-Hee Hwang - Foto: Hans Bartoszek


August
Mittwoch, 07.08.2013, 20 Uhr

3. Sommerliches Orgelkonzert

"Litanies"

Werke von G. Böhm, J.S. Bach, D. Buxtehude, J. Alain, F. Liszt
Eun-Hee Hwang (Mannheim), Orgel
Eintritt 6 Euro, anschließend Umtrunk im Kirchgarten



4. Sommerliches Orgelkonzert

19. Sommerliche Orgelkonzerte

Pianist Ludger Morck - Foto: Hans Bartoszek


Mittwoch, 14.08.2013, 20 Uhr

4. Sommerliches Orgelkonzert

Orgel im Dialog mit Klavier

Werke von C. Franck, A. Guilmant, Ch. M. Widor, D. Bédard u.a.
Ludger Morck (Rheinhausen), Klavier; Jürgen Kuns (Rheinhausen), Orgel
Eintritt 6 Euro, anschließend Umtrunk im Kirchgarten



5. Sommerliches Orgelkonzert

Thorsten Pech

Foto: Privat


Mittwoch, 21.08.2013, 20 Uhr

5. Sommerliches Orgelkonzert

Im Angesicht Richard Wagners

mit Transkriptionen von Karg-Elert, Lemare und Liszt sowie Werken von Humperdinck und Rheinberger
Thorsten Pech (Wuppertal), Orgel
Eintritt 6 Euro, anschließend Umtrunk im Kirchgarten

www.thorsten-pech.com


Thorsten Pech, 1960 in Wuppertal/NRW geboren. Seit 1976 Hochschulstudium Ev. Kirchenmusik in Düsseldorf. 1980 Kantorenexamen. Weiterstudium im Hauptfach Orgel bei Prof. H. D. Möller an (Künstlerische Reifeprüfung 1983). Abschlußdiplom 1985 nach Dirigierstudium bei Prof. J. Kalmar in Wien.

Seit 35 Jahren ist Thorsten Pech als Kantor haupt- oder nebenamtlich tätig, zunächst in Kaiserswerth, dann in Wuppertal. Derzeit betreut er - seit 1997 - die Kirchenmusik an der Alten luth. Kirche am Kolk und der Friedhofskirche in Elberfeld. Im Jahre 1992 nahm er zudem eine freiberufliche Tätigkeit als Konzertorganist und Dirigent auf, die ihn seither durch zahlreiche Konzertverpflichtungen ins In- und Ausland führte, u.a. einer Japan-Tournee.

Als Künstlerischer Leiter ist Pech seit 1989 beim Düsseldorfer Bachverein tätig, 2003 übernahm er auch die Leitung als Dirigent des Konzertchores Wuppertal.

Rundfunk- und Fernsehaufnahmen sowie Schallplatten – und mittlerweile 26 CD –
Produktionen, Komponist von Chor- und Orgelwerken sowie für die Besetzungen „Trompete/Corno da caccia und Orgel mit eigenem Musikverlag.
Aufgrund seiner langjährigen erfolgreichen Tätigkeit verlieh ihm der Fachverband Deutscher Berufschorleiter im Jahre 1998 den Titel „Musikdirektor“.


6. Sommerliches Orgelkonzert

Semjon Kalinowsky

Foto: Privat


Mittwoch, 28.08.2013, 20 Uhr

6. Sommerliches Orgelkonzert

"Schalom - Kirche trifft Synagoge"

Werke von Bach, Bruch, Mendelssohn, Rheinberger, Lewandowski u.a. für Viola und Orgel
Semjon Kalinowsky (Lübeck), Viola; Prof. Torsten Laux (Düsseldorf), Orgel
Eintritt 6 Euro, anschließend Umtrunk im Kirchgarten

www.viola-raritaeten.de;

www.torsten-laux.de;






(C) Kantorei Hamborn 2001 - 2017 Alle Rechte vorbehalten